"ICH ERSEHNE,
DASS DIE GANZE WELT MEINE BARMHERZIGKEIT ERKENNT"
Die Worte unseres Herrn Jesus (Tagebuch der Hl. Schwester Faustina, 687).



"Durch dieses Bild werde ich viele Gnaden erteilen
und dadurch hat jede Seele den Zugang zu Mir" (Tagebuch 570).


Fot.: Osservatore Romano


„DIE BARMHERZIGKEIT ÜBERSTEIGT STETS DAS MASS DER SÜNDE,
UND NIEMAND KANN DER VERZEIHENDEN LIEBE GOTTES GRENZEN SETZEN”

Papst Franziskus - Misericordiae Vultus



„DAS EVANGELIUM BESTEHT NICHT AUF VERKÜNDEN,
DASS DIE SÜNDER GUT SEIN SOLLEN, ABER DASS GOTT FÜR DIE SÜNDER GUT IST”

(Pr. Michael Sopocko).



„DIE QUELLE MEINER BARMHERZIGKEIT IST MIT DER LANZE AM KREUZ
FÜR ALLE SEELEN WEIT GEÖFFNET WORDEN.
ICH HABE NIEMANDEN AUSGESCHLOSSEN”
(Tagebuch, 1182).



17. August 2002 in Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Krakau Lagiewniki (Polen), der Papst Johannes Paul II. vertraute feierlich die Geschicke der Welt der Barmherzigkeit Gottes an.


VERTRAUENSAKTE

Gott, barmherziger Vater,
Du hast Deine Liebe
in Deinem Sohn Jesus Christus offenbart
und über uns im Heiligen Geist, dem Tröster,
ausgegossen, Dir vertrauen wir heute die Geschicke
der Welt und jedes Menschen an.
Neige Dich zu uns Sündern herab,
heile unsere Schwäche, besiege alles Böse,
hilf, dass alle Menschen
der Erde Dein Erbarmen erfahren und in Dir,
dem dreieinigen Gott,
die Quelle der Hoffnung finden.
Ewiger Vater, um des schmerzvollen Leidens
und der Auferstehung Deines Sohnes willen,
habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt. Amen.

(Johanes Paul II. Papst)

 


Haupseite - Inhaltsverzeichnis

 

 

 

© Die Ordensgemeinschaft der Schwestern vom Barmherzigen Jesus