haupseite

 

HEILIGTUM DER BARMHERZIGKEIT GOTTES
- MYSLIBORZ


In Glasfenster in dem Hauptaltar der Heilig-Geist-Kirche,
darüber die Schwester Faustina mit dem Priester Sopocko sprach.


Die Heilig-Kreuz-Kirche in Mysliborz, gebaut im Jahre 1905 (im Geburtsjahr der Schwester Faustina) durch polnische Bauarbeiter als einige der wenigen katholische Kirche auf deutschem Boden.


HEILIGTUM DER BARMHERZIGKEIT GOTTES - ekserztienhaus.
Mutterhaus der Ordensgemeinschaft der Schwestern vom Barmherzigen Jesus
- Myslibórz (Polen)

 Die Reliquien der Hl. Faustina wurden am 1. August 1993 in das Kloster in Myslibórz durch
Priester Erzbischof M. Przykucki überführt. An diesem Tag wurden die Kirche und das Kloster
von ihm zum Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes ernannt.


Ein neues Haus der Gemeinschaft in Mysliborz.
Die Gebäude mit ihrer kompletten Ausrüstung wurden für das Haus der Ordensformation
vom Herrn Roman Kluska (Der polnische Geschäftsmann) geschenkt.

Am 14. Februar 2004 weihte der Priester Erzbischof Zygmunt Kaminski
das Haus der Ordensgemeinschaft und die JESUS, KÖNIG DER BARMHERZIGKEIT- Kapelle.

"Ich sah das Kloster des neuen Ordens:
Ausgedehnte, große Räume. Ich besichtigte alle Gegenstände nacheinander.
Ich sah, daß Gottes Vorsehung das Notwendige besorgt hat" (Tagebuch, 1154).


Am 13. Mai 2008 wurde die Ordensgemeinschaft der Schwestern vom Barmherzigen Jesus
als Ordensinstitut auf den Papstrechten bestätigt.

 

 

www.Faustina-barmherzigkeit.com

 

nach oben

 

© Die Ordensgemeinschaft der Schwestern vom Barmherzigen Jesus